Die Marineküstenbatterie Gneisenau in Dänemark 

Original und Modell

Von Dietmar Mühlhans

 

Historik:

Nachdem im Februar 1943 feststand, dass das Schlachtschiff Gneisenau nach der schweren Beschädigung durch alliierte Bomben nicht mehr instandgesetzt werden sollte, wurde neben den beiden noch intakten 28cm Drillingstürme auch die Mittelartillerie des Schiffes für den Einsatz im Küstenschutz vorbereitet. Besonders die 15cm Zwillingstürme boten sich aufgrund ihrer hohen Feuerkraft dafür an.

 

MKB Gneisenau
Geschützturm der Batterie Gneisenau 1944

 

Zwei Doppeltürme wurden unter der Bezeichnung Batterie „Gneisenau“ auf der dänischenInsel Fanö aufgestellt und wurden noch im Jahre 1944 einsatzbereit gemeldet.

Von hier aus sollte die Batterie, zusammen mit der Batterie Oksby in der Nähe von Esbjerg, die Zufahrt zum Hafen von Esbjerg und die Reede zwischen Hafen und Fanö sichern.

Für die beiden Zwillingstürme wurden einstöckige Bunkerbauwerke im nördlichen Teil von Fanö errichtet, auf welche die Geschütztürme mit ihrem Unterbau aufgesetzt wurden. Zur Feuerleitung stand ein 6m E-Meßgerät und zwei Zielpeilsäulen zur Verfügung.

Anfang der1950er Jahre wurden die beiden Türme von den dänischen Streitkräften ausgebaut und zum Schutz des Öre-Sund an der Südküste der Insel Seeland wiederaufgestellt. 1953 wurde die Stellung unter der Bezeichnung Stevnsfort in Dienstgestellt, wo sie bis in die 1970er Jahre Einsatzbereit waren. Danach wurde die Batterie Stevnsfort nur noch in Reserve gehalten. Aufgrund der beträchtlichen Munitionsvorräte der Geschütze wurden bis 1996 regelmäßig Übungsschießen durchgeführt.

 

    

Batterie Stevnsfort
Geschützturm in Stevnsfort 1991

 

Technische Daten der 15cm S.K. C/28 in 15cm Drh.L. C/34, L/55:

Rohrlänge:                              8,2 Meter

Gewicht Rohr mit Verschluß :   9,08 Tonnen
Gewicht Geschützturm:            131,6 Tonnen
Rohrerhöhung:                         zwischen -10° und +40°
Graderhöhung:                         Höhenrichtgeschw. bei Masch.Betrieb 8°/sec.
Kadenz:                                   6 - 8 Schuß/Min./Rohr
Maximale Reichweite:               23kmbei 40° Rohrerhöhung
Granatengewicht:                     45,3 kg
Gewicht der Kartusche:             23,5Kg
Geschossvorrat:                       105+ 20 Leuchtgranaten je Rohr
Lebensdauer je Geschütz:         1.100 Schuß

Vo:                                          785m/sek.

 

Das Modell im Maßstab 1/35 entsteht:  

Bei dem hier von mir vorgestellten Modell, handelt es sich um einen sogenannten „Scratchbau“. Das heißt, dass alle benötigten Bauteile für dieses Modell selbstangefertigt wurden.

Für den Rohbau des Turmes wurde, ebenso wie bei dem Geschützturm der MKB-Fjell, zunächst nach Fotovorlagen und einem Plan für deutsche Schiffsausrüstung während des Zweiten Weltkrieges im Maßstab 1/50, einige Grundmaße auf den Maßstab 1/35 umgerechnet und auf Millimeterpapier übertragen. Die Geschützrohre des Modells entstanden aus Messing- und Polystyrolrohr-Profilen. 

Mit den Zeichnungen auf dem Millimeterpapier und einem Tonkarton erstellte ich Schablonen, die ich nutzte um die Formen auf Polystyrolplatten in verschiedener Stärke zu übertragen.

 

Rohbau 15cm Zwillingsturm
Der 15cm Zwillingsturm im Rohbau

 

Rohbau 15cm Zwillingsturm
Der 15cm Zwillingsturm im Rohbau

 

Nach dem Abschluss der Rohbauarbeiten wurde von mir begonnen, Details wie die Panzerhaube der Richtoptik, Lüftungsklappen, Panzertür, usw. in separaten Baugruppen anzufertigen. Hierbei wurden diese immer wieder, mittels Trockenanpassung, auf Ihren späteren Befestigungsort am Turm abgestimmt. Schließlich sollte es nicht beim endgültigen anbringen dieser Bauteile zu unliebsamen Überraschungen kommen. Die Panzerhauben der Optiken entstanden aus Plastikrundprofilen.

 

Panzerhaube der Richtoptik
Die Panzerhaube der Richtoptik

 

Alle benötigten Nieten und Schraubenköpfe für meine Modelle entstanden mittels der sehr guten "Punch and Die" Stanzwerkzeuge, welche im guten Modellbaufachhandel erhältlich sind. 

 

15cm Zwillingsturm vor dem lackieren
15cm Zwillingsturm vor dem lackieren

 

15cm Zwillingsturm vor dem lackieren
15cm Zwillingsturm mit Figur zum Größenvergleich

 

Die Figur auf den Bildern ist ebenfalls im Maßstab 1/35 und soll lediglich die Größe des Modelles verdeutlichen. Nach der Fertigstellung des Turmes wurde zur besseren Präsentation, auf einer extra angefertigten Dioramengrundplatte eine Landschaft modelliert und das Modell in dieser eingebettet.

 

Schlachtschiff Gneisenau
15cm Zwillingsgeschützturm in der Dioramenplatte

 

Schlachtschiff Gneisenau
15cm Zwillingsgeschützturm in der Dioramenplatte

 

Die fertige Dioramengrundplatte hat die Maße 41cm x 51cm. Das Modell wird als nächstes lackiert und gealtert werden.   

 

Die Bilder des fertigen Modelles werden dann hier zu sehen sein!

 

 

 

944902